Ich will von Herzen danken Gott dem Herren, SWV 209 (Heinrich Schütz)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Logo_capella-software_kurz_2011_16x16.png Capella
File details.gif File details
Question.gif Help
  • (Posted 2017-09-22)   CPDL #46435:         
Editor: James Gibb (submitted 2017-09-22).   Score information: A4, 1 page, 38 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: Transcribed from the Blankenburg edition on IMSLP. MusicXML source file is in compressed .mxl format.

General Information

Title: Ich will von Herzen danken Gott dem Herren, SWV 209
Composer: Heinrich Schütz
Lyricist: Cornelius Becker

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SacredChorale

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1628 in Psalmen Davids, Op. 5. Revised by Schütz in 1661, no. 111
  2nd published: 1894 in Heinrich Schütz: Sämtliche Werke, Volume 16, no. 111
  3rd published: 1957 in Neue Schütz-Ausgabe, Volume 6, p. 111
Description: Psalm 111 from the Becker Psalter.

External websites:

Original text and translations

Original text and translations may be found at Psalm 111.

German.png German text

1  Ich will von Herzen danken Gott dem Herren
und ihm dienen willig gerne
im Rat der Frommen und in der Gemeine,
die ihn ehrt von Herzen reine,
Kyrieleison.
Herr, wie schön und groß sind deine Werk,
die zeugen von deiner Macht und Stärk,
wer mit Fleiß sie schaut an,
der hat eitel Lust daran,
Kyrieleison.

2  Was er verordnet, das ist löblich sehre,
voll Ruhm, Herrlichkeit und Ehre,
in allen Ständen G'rechtigkeit soll walten,
darob er will ewig halten,
Kyrieleison.
Er hat ein Gedächtnis gestiftet,
das sein Wunder, Lieb und Treu betrifft,
der Herr gnädig allzeit
tut an uns Barmherzigkeit,
Kyrieleison.

 

3  All'n, die ihn fürchten, will er Speise geben,
sein Leib und Blut, daß sie leben,
den Bund der Gnaden, den er aufgerichtet,
hält er, vergißt sein mit nichte,
Kyrieleison.
Seinem lieben Volk hie auf Erden
die gewaltigen Taten kund werden,
auf daß ihm wird zuteil
der Heiden Erb, Gnad und Heil,
Kyrieleison.

4  Wahrheit und Recht sind Werke seiner Hände,
wie man spürt an allen Enden,
recht die Gebot sind, die uns Gott gegeben,
danach wir auch sollen leben,
Kyrieleison.
Auch wird sein Wort unverruckt bleiben,
man wird's in der Kirchen stets treiben,
gar treulich und redlich
wird es werden ausgericht,
Kyrieleison.

 

5  Gott wird erlösen sein Volk in Genaden
und verhüten allen Schaden,
an Leib und Seel wird er sie wohl bewahren,
daß kein Leid ih 'n widerfahre,
Kyrieleison.
Denn was er eidlich verheißen hat,
das wird er auch gewißlich haben statt,
sein Bund bleibt ewiglich,
seinem Wort glaub sicherlich,
Kyrieleison.

6  Des Herren Name ist heilig und hehre,
dem allein gebührt die Ehre,
der hat den Anfang zur Weisheit gefunden,
wer Gott fürcht von Herzensgrunde,
Kyrieleison.
Das ist eine göttliche Klugheit,
wer danach sich achtet allezeit,
führt sein Leben heiliglich,
des Lob bleibet ewiglich,
Kyrieleison.