Waldandacht (Franz Wilhelm Abt)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
MusicXML.png MusicXML
File details.gif File details
Question.gif Help

For mixed chorus

  • NewScore.gif  (Posted 2019-10-15)   CPDL #55619:     
Editor: Nikolaus Hold (submitted 2019-10-15).   Score information: A4, 4 pages, 76 kB   Copyright: CC BY NC
Edition notes: For SATB from Liederschatz für höhere Schulen (Gustav Noack). MusicXML source file is in compressed .mxl format.

For male chorus

  • NewScore.gif  (Posted 2019-10-15)   CPDL #55618:     
Editor: Nikolaus Hold (submitted 2019-10-15).   Score information: A4, 4 pages, 77 kB   Copyright: CC BY NC
Edition notes: For TTBB from Neue Volksgesänge für den Männerchor (Ignaz Heim). MusicXML source file is in compressed .mxl format.

General Information

Title: Waldandacht
Composer: Franz Wilhelm Abt
Lyricist: Leberecht Drewescreate page

Number of voices: 4vv   Voicings: SATB or TTBB
Genre: SecularPartsong

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1865 in Neue Volksgesänge für den Männerchor, no. 3
  2nd published: 1870 in Das Rütli, no. 116
  3rd published: 1889 in 123 Volkslieder und Gesänge, no. 103
  4th published: 1895 in Liederschatz für höhere Schulen (Gustav Noack), Volume 3, no. 189
  5th published: 1902 in Liederborn (Ernst Schmidt), no. 165

Description:

External websites:

Original text and translations

German.png German text

Früh morgens, wenn die Hähne krähn,
eh' noch der Wachtel Ruf erschallt,
eh' wärmer all' die Lüfte wehn,
vom Jagdhornruf das Echo hallt.
Dann gehet leise nach seiner Weise
der liebe Herrgott durch den Wald.

Die Quelle, die ihn kommen hört,
hält ihr Gemurmel auf sogleich,
auf dass sie nicht die Andacht
stört so Groß als Klein im Waldbereich.
Die Bäume denken: nun lasst uns senken
vor'm lieben Herrgott das Gesträuch.

Die Blümlein, wenn sie aufgewacht,
sie ahnen auch den Herrn alsbald,
und schütteln rasch den Schlaf der Nacht
sich aus den Augen mit Gewalt.
Sie flüstern leise ringsum im Kreise:
der liebe Gott geht durch den Wald.