Jagdglück (Friedrich Silcher)

From ChoralWiki
Jump to navigation Jump to search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
MusicXML.png MusicXML
File details.gif File details
Question.gif Help
  • NewScore.gif  (Posted 2020-05-26)   CPDL #58821:     
Editor: Nikolaus Hold (submitted 2020-05-26).   Score information: A4, 1 page, 52 kB   Copyright: CC BY NC
Edition notes:

General Information

Title: Jagdglück
Composer: Friedrich Silcher
Lyricist:

Number of voices: 4vv   Voicing: TTBB
Genre: SecularPartsong

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1826 in Volkslieder für vier Männerstimmen, Heft I, Op. 7, Tübingen: Laupp, no. 8
  2nd published: 1902 in Volkslieder, gesammelt und für vier Männerstimmen gesetzt, no. 108

Description:

External websites:

Original text and translations

German.png German text

1. Es ritt ein Jäger wohlgemut,
wohl in der Morgenstunde,
wollt jagen in dem grünen Wald
mit seinem Ross und Hunde;
und als er kam auf grüner Heid,
da fand sein Herz viel Lust und Freud.
Im Maien, am Reihen sich freuen
alle Knaben und Mägdelein.

2.  Der Kuckuck schreit, der Au'rhahn falzt,
dazu die Turteltauben;
da fing des Jägers Rösslein an
zu scharren und zu schnauben.
Der Jäger dacht in seinem Mut:
das Jagen kann noch werden gut.
Im Maien ...

3. Der Jäger fand ein edles Wild,
frisch, hurtig und geschwinde,
es war ein schönes Frauenbild,
das sich allda ließ finden.
Der Jäger dacht in seinem Sinn:
in diesem Walde jag ich hin.
Im Maien ...

4. „Ich grüß euch, Jungfrau, tugendreich,
gar schöne und gar feine!
Was ich in diesem Wald erschleich,
das muss auch werden meine.“
„Ach, edler Jäger wohlgestalt,
ich bin nunmehr in eurer G'walt.“
Im Maien ...

5. Er nahm sie bei der schnee'gen Hand,
nach Jägers Art und Weise,
er schwang sie vorne auf sein Ross:
Glück zu, wohl auf die Reise!
Drum ist das Glück so kugelrund,
dess freut sich mancher, der mir kund.
Im Maien ...